Kelsterbach

warning: Creating default object from empty value in /var/www/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Neue Stadtmitte: Ein offener Brief

Neue Mitte Kelsterbach - Visualisierung 1Ausschnitt der im Bürgerhaus gezeigten Präsentation

Eigentlich ist es ja nicht üblich, einen offenen Brief mit einem Vorwort zu versehen. Aber da uns Autoren gerne vorgeworfen wird, wir seien ja immer dagegen, verstoße ich einfach auch gegen diese Regel. Wir sind auch gar nicht immer dagegen. Wir sind für etwas. Wir setzen uns für mehr Bürgerbeteiligung ein. Wir wollen, dass die Menschen in Kelsterbach darüber mitbestimmen, wie ihre Stadt gestaltet wird. Manchmal gelingt uns dies, manchmal nicht. Aber wir versuchen es immer wieder.

Auf der Resterampe

Grünanlagen Länger Weg: Planung wird offener

Grünanlange Neubaugebiet Länger Weg 2+3Bisher umgestaltete Flächen sind rot umrandet.

Nachdem es nach der Sitzung des Bauausschusses Ende März noch hiess, die Anwohner dürften nur über "einzelne Details" bei der geplanten Grünanlage mitsprechen, wurde bei der Anwohnerversammlung am Montag ein komplett anderes Bild gezeichnet. Dies lag mit Sicherheit auch daran, dass das Interesse der Bevölkerung deutlich größer war als erwartet.

Bahnlärm in Kelsterbach: Unterlassene Hilfeleistung

Abgelegt unter:
Simulation Lärmschutzwand KelsterbachSimulation der Lärmschutzwände (DB Projektbau GmbH)

In Sachen Bahnlärm erhalten die Anwohnerinnen und Anwohner von der Stadt keine Unterstützung. Ein Gastartikel von Jürgen Wälther.

Um die Wünsche und Anregungen von Bürgern abzuwehren greift Bürgermeister Manfred Ockel (SPD) in der Regel auf zwei Ausreden zurück. Entweder macht er komplizierte Gesetze und Verordnungen geltend, oder er führt eine übergeordnete Behörde oder Institution ins Feld. In beiden Fällen ist er aus dem Schneider - es handelt sich um höhere Gewalt - da kann man nichts machen.

Wieso ich (auch) für die WIK kandidiere

WIK-Logo orange

Je näher die Kommunalwahl rückt, desto öfter werde ich gefragt, wieso ich als Pirat für die Wählerinitiative Kelsterbach, kurz WIK, kandidiere. Und dann gleichzeitig auch noch auf der Liste der Piratenpartei für den Kreistag stehe. Des Rätsels Lösung ist relativ einfach: Programm und Arbeitsweise der WIK sind mir wie auf den Leib geschnitten. :)

Kelsterbach: Haushaltsentwurf abgelehnt

Gut 50 Minuten schwelgte Jürgen Zeller (SPD) in der guten alten Zeit. In weiten Teilen hatte ich das Gefühl, statt einer Haushaltsrede eine Laudatio auf Bürgermeister Manfred Ockel zu hören. Natürlich kamen auch wieder seine Lieblingsthemen zur Sprache: Der Wegzug der Ticona und die Schließung der ENKA. Beide Ereignisse haben - da widersprich ihm niemand - die Steuereinnahmen der Stadt Kelsterbach sehr negativ beeinflusst. Mehrere Millionen Euro wurden von den Firmen jedes Jahr gezahlt.

Kelsterbach: Freifunk-Verein wird gegründet

Abgelegt unter:
Freifunk-Logo

Freifunk ist eine nichtkommerzielle Initiative, die sich dem Aufbau und Betrieb eines freien WLAN-Netzes widmet. Ziele sind ein hoher Grad an Zensurresistenz, eine Förderung lokaler Kommunikation, ein möglichst dezentraler Aufbau, Anonymität und Überwachungsfreiheit. (Frei nach Wikipedia.) Zur Zeit wird Freifunk vor allem dadurch bekannter, dass Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende über Freifunk-Router ans Internet angebunden werden.

Welches Spiel spielt Manfred Ockel?

In der letzten Stadtverordnetenversammlung in Kelsterbach passierte etwas merkwürdiges: Bürgermeister Manfred Ockel erklärte, wieso der Bebauungsplan für den "Taubengrund" geändert werden solle. Die Beschwerden der Bürger gegen die Verlegung des Straße näher an das Wohngebiet seien nicht der Grund gewesen, wurde den Stadtverordneten und den Besuchern ausdrücklich erklärt. Nein, die Stadt habe gehofft, für einen Teil des Gewerbegebietes Zollfreiheit zu erhalten, und da wäre der aktuelle Straßenverlauf hinderlich gewesen.

Grünanlange Neubaugebiet Länger Weg 2+3

Abgelegt unter:
Länger Weg 2+3 Präsentation

Im "Bestands- und Entwicklungsplan" für Kelsterbach, der am 8. Dezember 2014 von Bürgermeister Manfred Ockel präsentiert wurde, taucht ein Punkt auf, der mir schon seit ein paar Wochen quer liegt. Und zwar nebenstehendes Bild. Dort zu sehen ist ein Plan für die "Erstellung der Grünflächen" im Neubaugebiet Länger Weg 2+3. Dieses zieht sich ziemlich lang in Nord-Süd-Richtung am östlichen Rand von Kelsterbach lang.

Fast 2.000 gegen Kita-Gebührenerhöhung übergeben

Übergabe Unterschriften Kita-Gebühren

In nur wegen Wochen wurden 1.850 Unterschriften gegen die Erhöhung der Elternbeiträge in allen Kelsterbacher Kindergärten gesammelt. Diese wurden heute Bürgermeister Manfred Ockel und dem ersten Stadtradt Kurt Linnert (beide SPD) übergeben. Zur Verstärkung standen den beiden Vertreter aller Kindergärten zur Seite. Trotzdem fühlten sie sich sichtlich unwohl und versprachen, jetzt das Gespräch mit den Eltern zu suchen. Wieso das nicht vorher passiert ist, erklären sie nicht. Sie sagten, sie würden den Protest sehr ernst und würden prüfen, was machbar wäre.

Kelsterbach: Kreiselkunst wird kommen

Abgelegt unter:
Kreiselwahl

In der Stadtverordnetenversammlung wurde gestern ein Antrag der WIK mit dem Ziel, der Stadtkasse mehrere hunderttausend Euro zu sparen, behandelt. Konkret ging es darum, die Planung und Gestaltung der Kreiselkunstwerke zurückzustellen, bis der Haushalt der Stadt Kelsterbach die dafür notwendigen Überschüsse ausweist.